Menü öffnen
Suchen
Region (de)
Produkte
Unternehmen
Im Fokus
Ansprechpartner
de  en  pl  fr  hr  nl  hu  it sv  sl  cn  es

Einzelhauseinführungen - grabenlose Bauweise

Einzelhauseinführungen - grabenlose Bauweise

Neben der üblichen offenen Bauweise besteht in vielen Fällen die Möglichkeit, einen Hausanschluss durch das Einziehen eines Leerrohres ohne große Erdarbeiten zu erstellen. Bei unseren Einzelhauseinführungen für die grabenlose Bauweise ist keine Montagegrube auf der Gebäudeaußenseite notwendig. Die Hauseinführungen sind komplett von der Gebäudeinnenseite montierbar und somit die optimale Anwendung bei überbauter oder schwer zugänglicher Hausanschlusstrasse.

Wie bei den Einzelhauseinführungen in offener Bauweise garantieren wir auch bei der grabenlosen Verlegetechnik eine anschließend fachgerechte Abdichtung der Hauseinführung.

Wandeinführung Harz-Injektionssystem

Membran-Injektionssystem

für Gebäude mit Keller

MIS60ND
Zur zuverlässigen Abdichtung von Micropipes/Glasfaserkabeln, Telekommunikationsleitungen oder Stromkabeln.  …

Membran-Injektionssystem

für Gebäude mit Keller

MIS100ND VT63
Zur zuverlässigen Abdichtung der Sparten Trinkwasser, Strom oder Telekommunikation. Dazu wird vom Keller des …

Einzelhauseinführung ZAPPO

für Gebäude mit Keller

ESH PolySafe VT75
Zur zuverlässigen Abdichtung der Sparten Gas, Trinkwasser, Strom oder Telekommunikation. Dazu wird vom …

Die grabenlose Bauweise. Die schnelle und unkomplizierte Lösung für die Einzelhauseinführung und Gebäude mit Keller

Installationen von Gewerken sind oftmals eine Herausforderung. Das Legen von Glasfaserkabeln und Gasanschlüssen ist komplex. So auch die Verlegung von Hausversorgungsleitungen an Bestandsgebäuden. Oftmals sind nachträgliche Hausanschlüsse mit einem unverhältnismäßig hohen Arbeitsaufwand verbunden. Insbesondere bei Tiefbauarbeiten, bei denen die Versorgungsleitungen unterirdisch an das Haus geführt werden. Zudem sind solche Tiefbauarbeiten nicht immer durchführbar oder aber sehr teuer. In vielen Situationen sind die Außenbereiche überbaut. Oder die Hausanschlusstrasse ist für den Bagger schwer zugänglich.

Mit Einzelhauseinführungen für die grabenlosen Bauweise lassen sich Tiefbauarbeiten vermeiden
Die Alternative ist die grabenlose Bauweise bei nachträglichen Einzelhauseinführungen. Hierbei wird die Bohrung für die Versorgungsleitung von innerhalb des Hauses durchgeführt. Bohrungen für die spätere Kabeldurchführung werden im Keller durch die seitliche Hauswand erstellt. Eventuell auch oberhalb der Bodenplatte. Ein Erdbohrer schafft dann schnell und ohne großen Aufwand einen Weg für die Kabeldurchführung. Bis hin zur Hauptversorgungsleitung oder der Grundstücksgrenze im Außenbereich. Durch diese Bohrung ist dann die Einführung der Versorgungsleitung möglich. Die Kabeldurchführung wird nach erfolgreicher Installation über das Membran-Injektionssystem vollständig abgedichtet. Somit erfolgt der Verlegungsprozess der Gewerke durch den Grundstücksbereich unterirdisch. Erdarbeiten entfallen komplett.

Einzelhauseinführungen für die grabenlosen Bauweise für alle Arten von Gewerken 
Die grabenlose Bauweise ist für alle Formen von Gewerken geeignet. Das System der Firma Hauff-Technik ist universal mit allen Gewerken kombinierbar. Dafür sorgt das verwendete Leerrohr. So ist dieses System für Einzelhauseinführungen einsetzbar für Gas, Strom und Wasser. Aber auch für Telekommunikationsleitungen wie Glasfaseranschlüsse sowie für Fernwärme-Versorgungsleitungen. Das durchgängige und gasdichte Leerrohrsystem hat einen Außendurchmesser von 75 mm.
Diese Technik ist mit allen gängigen Wandmaterialien sowie bei Häusern mit oder ohne Keller einsetzbar. Die Einzelhauseinführung kann bei Wandstärken zwischen 200 und 1.200 mm durchgeführt werden. Oder auch bei einer ebenso starken Bodenplatte. Alle Hauseinführungen sind gasdicht und wasserdicht. Dafür sorgt eine Abdichtung mit dem Membran-Injektionssystem. Diese erfolgt im Anschluss an die Installation.

Einzelhauseinführungen für die grabenlosen Bauweise. Die ideale Lösung bei der Nachrüstung von Glasfaseranschlüssen
Die Aufrüstung von Glasfaseranschlüssen ist der Hauptgrund, warum nachträglich eine Einspartenhauseinführung durchgeführt wird. Fibre to the Basement ist eine der elegantesten Lösungen. Auf diese Weise kommt schnelles Internet direkt bis ins eigene Haus. Oftmals wird von dieser Lösung jedoch abgesehen. Denn die Verlegung ins Haus wird häufig als zu umständlich oder nicht durchführbar erachtet. Die grabenlose Bauweise ist hier die ideale Lösung, um ein Haus mit einem FTTB-Anschluss nachzurüsten. Zudem ist hierbei die Position des Eintritts ins Haus frei wählbar. Dies reduziert den Arbeitsaufwand. Und darüber hinaus auch die Kosten bei der Verlegung des hauseigenen Netzwerks. Die Bohrung erfolgt im Keller. Entweder durch die Hauswand oder bei ebenerdigen Gebäuden direkt durch die Bodenplatte.
Die grabenlose Bauweise ermöglicht eine wasserdichte sowie gasdichte Einzelhauseinführung
Die grabenlose Bauweise von Hauff-Technik erfüllt alle DIN-Vorschriften, in Bezug auf die Abdichtung des Gebäudes. Zum einen ist das eingesetzte Rohr aus einem Stück gefertigt und in sich selbst gasdicht und wasserdicht. Zum anderen erfolgt nach der Verlegung der Versorgungsleistungen eine Abdichtung. Dafür wird das spezielle Membran-Injektionssystem verwendet. Mithilfe dieses Membran-Injektionssystem wird ein Expansionsharz durch das Bohrloch gedrückt. Auf diese Weise werden die Mauerdurchführung sowie die Außenanschlussstelle an der Gebäudewand im Erdreich gefüllt. Innerhalb von fünf bis sieben Minuten expandiert das Harz und härtet aus. Somit sind alle vorhandenen Öffnungen zwischen der Einzelhauseinführung und der Bodenplatte beziehungsweise der Kellerwand vollständig abgedichtet. Nachdem die Kernbohrung versiegelt ist, ist diese dauerhaft bis 1 bar gasdicht und wasserdicht.